Freitag 29ten (29. Mai 1874)

Cosima Wagner Tagebücher

Im Garten gefrühstückt, dann Lusch zur Prüfung geführt. Nachmittags mit dem Dekan die Ordnung der Beichte vorgenommen, wobei mich R. antrifft, was ihn sehr unterhält. Große Schwüle.

Freude an dem Haus, am Garten, abends spazieren gegangen mit R., wiederum außerhalb der Welt. Nur die Tiere machen Not, einen armen Hahn hörten wir schreien, wie er geschlachtet wurde, und konnten es nicht überwinden. R. arbeitet wieder, aber mühsam, es strengt ihn immer sehr an, sich wieder hineinzuweben. Der gute Pfarrer Tschudi ist nun auch gestorben!


*Cosimas älteste Tochter  Daniela (Lusch), geb. am 12. Oktober 1860.

Dieser Inhalt kann nicht kopiert werden.